Autor/in
© Josef H. Reichholf

Miki Sakamoto

Miki Sakamoto, geb. 1950 in Kagoshima/Japan, entstammt der alten Satsuma-Familie. Sie studierte in Tokio klassische japanische und chinesische Literatur und Kulturanthropologie an der Universität München. In Japan schrieb sie für verschiedene Zeitungen, seit 1974 lebt sie in München. Sie veröffentlichte »Münchner Freiheit: Fernöstliche Blicke auf die Weltstadt mit Herz« (Herbig 2007) und »Die Kirschblütenreise oder wie meine Großmutter Nao den Wandel der Zeit erlebte« (Nymphenburger 2011) sowie zusammen mit Josef H. Reichholf »Waldzeiten« (Kessel 2007). Außerdem erschienen von ihr die Gedichtbände »Kostbare Augenblicke« (Schibri 2005) und »Vergängliche Spuren« (Kessel 2014). Im Frühjahr 2019 kommt bei hanserblau ihr neues Buch heraus: »Eintauchen in den Wald. Wie wir mit Waldspaziergängen Stress reduzieren und glücklich werden«.

Titel