Autor/in
© Jakob Börner / www.jakobboerner.com

Michael Weins

Michael Weins wurde 1971 in Köln geboren und lebt als Autor und Psychologe in Hamburg. Er studierte Psychologe und Sexualwissenschaften an der Universität Hamburg und wurde bei der Deutschen Gesellschaft für Verhaltenstherapie in kognitiver Verhaltenstherapie ausgebildet. Er ist Mitbegründer und Mitveranstalter von Lesungs-Formaten wie dem Machtclub, der Schischischo, dem Laolaclub sowie der Liv-Ullmann-Show. Drei Romane erschienen im Mairisch Verlag: »Goldener Reiter« (überarbeitete Neuauflage 2013, Erstausgabe 2002 im Rowohlt Taschenbuch Verlag), »Lazyboy« (2011) und »Delfinarium« (2009). Zuletzt erschien der Erzählband »Sie träumt von Pferden« (2015, mit Illustrationen von Katharina Gschwendtner). 2017 wurde Michael Weins der alle vier Jahre vergebene Hubert-Fichte-Preis der Freien und Hansestadt Hamburg verliehen.

»Michael Weins’ Werk überzeugt und beglückt - dank seiner reduzierten, unsentimentalen, zugleich präzisen und durch und durch poetischen Sprache.«
(Aus der Jury-Begründung zur Verleihung des Hubert-Fichte-Preises)

»Michael Weins ist vielleicht daran schuld, dass ich überhaupt mit dem Schreiben angefangen habe.«
Karen Köhler

Titel

Krachkultur 19/2018

Der Romanauszug, den Michael Weins (*1971) beigesteuert hat, handelt von einem Mapuche-Mädchen, das als Fünfjährige adoptiert wird – und aus den ärmlichen Verhältnissen eines chilenischen Kinderheims in ein bürgerliches Umfeld in Deutschland verpflanzt wird.