Autor/in
© Phil Dera

Jörg Martin Dauscher

Jörg Martin Dauscher, geb. 1975 in Franken, arbeitete als Weinhändler in Berlin, bevor er einen Rucksack nahm und die Stadt verließ. Seitdem zog es ihn wiederholt nach Georgien, wo er monatelang in Bergdörfern lebte, und nach Albanien, das er ausführlich bereiste. Dauscher liebt die Berge und die See, er ist leidenschaftlicher Hiker und arbeitet als Autor sowie Journalist und, wenn es sich ergibt, auch als Barista, Koch oder Sommelier.

Titel

#genausoschön in Bayern: 33 Traumziele und ihre schönsten Alternativen

Neuschwanstein und Chiemsee kennt jeder, warum aber nicht einmal ihre genauso schönen Alternativen wie Mespelbrunn und Forggensee erkunden? In diesem handlichen Reiseführer werden die 33 schönsten Orte, Landschaften und Sights in Bayern vorgestellt – inklusive Tipps, wann und wie man sie noch ungestört genießen kann. Zu jedem der 33 Traumziele gibt es drei genauso schöne Alternativen im ganzen Bundesland. Für alle, die mehr entdecken wollen!

Nachtzugreisen - Die schönsten Strecken Europas

In vielen europäischen Ländern schlummerte das Reisen im Nachtzug einen langen Dornröschenschlaf. Nun ist es wieder da! In Zeiten von Slow Travel und Nachhaltigkeit erlebt dieses ganz besondere Reiseerlebnis einen echten Boom: Das Nachtzugnetz wächst, und jedes Jahr kommen neue Verbindungen hinzu. Spannende Städte, traumhafte Landschaften und weniger bekannte Lieblingsorte lassen sich nicht nur ganz entschleunigt, sondern auch umweltfreundlich entdecken – ohne Kofferschleppen an Umsteigebahnhöfen, langen Staukolonnen auf der Autobahn oder schlechtem grünem Gewissen im Ferienflieger.

Speiseführer Mallorca

Dieses Buch bringt Sie in Versuchung, die Inselküche Mallorcas zu entdecken und zu probieren: vor Ort oder am eigenen Herd. Bedingt durch die geografische Lage und die Geschichte haben sich auf der Baleareninsel kulinarische Traditionen entwickelt, die sich deutlich vom Festland unterscheiden. Die Insel stellt ein ganz außergewöhnliches Ziel für Gourmets und Foodies dar: Auf engstem Raum und zu moderaten Preisen geben sich hier Sterneküche, Streetfood und mediterrane Kochkultur ein Stelldichein, wie es dichter nicht sein könnte.

Tetaun: Treuchtlinger Heimatgeschichten

Den Reiseautor Jörg Martin Dauscher verschlägt es corona-bedingt in seine fränkische Heimat. Dort angekommen macht er, was er unterwegs immer macht: Er recherchiert und führt Gespräche, um herauszufinden, wo er ist und wie sich seine Umgebung zusammensetzt. Es kommt zu Gesprächen mit nahezu allen Gruppen in der Stadt - und plötzlich hat er ein aufregendes Porträt, ein Sittengemälde der deutschen Kleinstadt Treuchtlingen verfasst. Die sich als viel weltläufiger entpuppt, als er dachte.

»Dauschers Buch bietet einen interessanten Blick von Außen, auf eine kleine Stadt, die für einen erheblichen Teil der Bevölkerung in den letzten Jahrzehnten erst zur Heimat wurde. Und es kommen laufend neue dazu.«
Bayerischer Rundfunk

Krachkultur 22/2021

Der Romanauszug »36 Stunden« von Jörg Martin Dauscher (*1975) beginnt mit einer Ausbremsung: Auch wenn sie durch griechische Zollbeamte an der Grenze festgesetzt werden, ist bei den Figuren dieses Erzählers der Vitalismus nicht zu brechen. Die Freude am abenteuerlichen Leben hat er mit seinen literarischen Vorbildern Philippe Djian und Jörg Fauser gemeinsam.

Verfluchte Berge - Von einem, der eingeschneit wurde und dabei das Fürchten verlernte

Wenn schon Isolation, dann richtig. Anstatt Anfang Dezember 2020 nach Deutschland zurückzukehren, wo der Lockdown droht, bezieht Jörg Dauscher eine abgelegene Blockhütte im kosovarischen Hochland, in den sogenannten Verfluchten Bergen. Doch fürs kontemplative Schreiben ist zunächst wenig Zeit: Als blutiger Hüttenanfänger muss der Autor erst einmal lernen, wie man mit der Axt umgeht, wie man Tierspuren liest und welche Gefahren beim Wandern im Schnee drohen. Er erkundet die raue Berglandschaft und lotet dabei sein Verhältnis zur Natur aus, als ihn dieselbe mit einem extremen Wetterumsturz überrascht: Über Nacht fällt so viel Schnee, dass er von der Außenwelt abgeschnitten ist. Zu seinem eigenen Erstaunen fallen die Einschränkungen auf einmal leicht, die anfängliche Panik weicht einem Gefühl von Ruhe, Klarheit und Orientierung. Dauscher nimmt den Leser mit auf seine Reise in die unfreiwillige Isolation - erfrischend unaufgeregt, mit humorvoller Distanz zu sich selbst und unerschrocken allem gegenüber, was er sowieso nicht ändern kann.

»Eine schöne und schlaue Erzählung über die Magie der Abgeschiedenheit.«
FAZ, Andreas Lesti

111 Gründe, Albanien zu lieben

Albanien gilt aufgrund der jahrzehntelangen Isolation als letztes Geheimnis Europas. Jörg Martin Dauscher findet es an der Zeit, dieses zu lüften, und stellt in seinem Buch die Eigentümlichkeiten des reizvollen Landes lebendig dar: Persönliche Anekdoten, kurze Ausflüge in die kommunistische Vergangenheit, Tipps und Geschichten aus der Gegenwart fügen sich zu einem bunten Kaleidoskop.
Die Liebeserklärung des Autors umfasst die sagenhaft schöne Ionische Küste ebenso wie die altehrwürdigen Städte und das hohe Bergland. Dabei verschließt der Autor vor den alltäglichen Problemen des Transformationslandes nicht die Augen, sondern schildert diese mit Humor und Zuneigung.
Er führt die Leser in Gegenden und an Orte, die der Tourismus noch lange nicht entdeckt hat, und lässt sie teilhaben am Dorfleben, an alten Gebräuchen und am albanischen Selbstverständnis. Ob als uralter Knotenpunkt der Kulturen oder als neues Reiseziel, Albanien ist in jedem Fall eine Entdeckung!

111 Gründe, Georgien zu lieben

Georgien ist ein ungemein facettenreiches und vielgestaltiges Land am Kaukasus. Jörg Martin Dauscher liefert Anekdoten, persönliche Geschichten, historische Fakten und praktische Tipps, um das Sehnsuchtsland Georgien eindringlich und umfassend darzustellen. Seine Liebeserklärung führt in abgelegene Dörfer, in das Bergland sowie in die lebendige Hauptstadt Tiflis und umfasst alle vier Jahreszeiten.
Der Autor unternimmt Streifzüge durch verschiedene Landesgegenden und berichtet vom Frauenraub in Swanetien, von den hundert Arten Regen in Adscharien und den heiß glühenden Sommern Kachetiens. Die georgische Küche wird erläutert, die Weinbereitung und das eigentümliche Verkehrswesen.
Wer Georgien noch nicht kennt, dem wird das Land durch die Lektüre vertraut und liebenswert erscheinen. Wer schon einmal dort war, wird Bekanntes wiederfinden und bislang Unverständliches erklärt bekommen. Wer noch nicht in Georgien war, der wird hinreisen, wer Georgien schon kennt, der wird wiederkommen wollen!

»Das Land im Kaukasus steckt voller Überraschungen. Hier liegen sogar die Ursprünge des Weinbaus! Jörg Martin Dauscher hat Georgien mehrfach bereist und sich in die Region verliebt. Das spürt man bei jedem Kapitel. Kein Reiseführer, sondern ein Wegweiser ins Paradies.«
HÖRZU